Kelsterbacher Schachverein

Ich kämpfe solange mein Gegner einen Fehler machen kann. [Emanuel Lasker]
Subscribe

Artikel der Kategorie ‘Allgemein’

Vereinsturnier 2023

Dezember 24, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Allgemein, Turniere, Vereinsturnier Kommentare deaktiviert für Vereinsturnier 2023

Vereinsturnier 2023

Monatsblitz 2023

Dezember 10, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Allgemein, Monatsblitz, Turniere Kommentare deaktiviert für Monatsblitz 2023

GESAMTWERTUNG 2023

PL Name WP BP Diff Teiln.
1 Erich Zweschper 5 9,5 - 1,5 8 1
2 Stefan Grätzer 4 8,5 - 2,5 6 1
3 Mario Markic 3 8,0 - 3,0 5 1
4 Peter Köstler 2 6,5 - 4,5 2 1
5 Sasa Djakovic 1 5,5 - 5,5 0 1
6-7 Matthias Nagel   4,5 - 6,5 -2 1
6-7 Sinan Sinanovic   4,5 - 6,5 -2 1
8-11 Michael Maeding   4,0 - 7,0 -3 1
8-11 Alexandros Pavlidis   4,0 - 7,0 -3 1
8-11 Christopher Ziegler   4,0 - 7,0 -3 1
8-11 Til Schöngarth   4,0 - 7,0 -3 1
12 Werner Hofmann   3,0 - 8,0 -5 1

Januar 2023

PL Name WP BP Diff Teiln.
1 Erich Zweschper 5 5,5 - 1,5 4 2
1 Matthias Nagel 5 5,5 - 1,5 4 2
3 Mario Markic 3 5,0 - 2,0 3 2
4 Peter Köstler 2 3,5 - 3,5 0 2
5 Stefan Grätzer 1 3,0 - 4,0 -1 2
6 Alexandros Pavlidis   2,5 - 4,5 -2 2
7 Werner Hofmann   1,5 - 5,5 -4 2
8 Sinan Sinanovic   1,5 - 5,5 -4 2

Dezember 2022

PL Name WP BP Diff Teiln.
1 Erich Zweschper 10 15,0 - 3,0 12 2
2 Mario Markic 6 13,0 - 5,0 5 2
3 Stefan Grätzer 5 11,5 - 6,5 5 2
4 Matthias Nagel 5 10,0 - 8,0 2 2
5 Peter Köstler 4 10,0 - 8,0 2 2
6 Sasa Djakovic 1 5,5 - 5,5 0 1
7 Michael Maeding   4,0 - 7,0 -3 1
7 Christopher Ziegler   4,0 - 7,0 -3 1
7 Til Schöngarth   4,0 - 7,0 -3 1
10 AlexandrosPavlidis   6,5 - 11,5 -5 2
11 Sinan Sinanovic   6,0 - 12,0 -12 2
12 Werner Hofmann   4,5 - 13,5 -9 2

Kelsterbach 2 schlägt sich achtbar

Dezember 06, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Allgemein, Presse Kommentare deaktiviert für Kelsterbach 2 schlägt sich achtbar

Kelsterbach 2 – Groß-Gerau 1 = 2,5 – 3,5

1.Michael Maeding 0,5
2.Werner Hofmann 0,5
3.Richard Voitmann 0
4.Roger Burow 1
5.Christopher Ziegler 0
6.Roland Lobenstein 0,5

Die 2. Mannschaft des Kelsterbacher Schachvereins empfing den Tabellenführer aus Groß-Gerau. Trotz des Fehlens einiger Stammspieler war deren Überlegenheit von Beginn an spürbar.

Christopher Ziegler an Brett 5 hatte bereits nach der Eröffnung eine kaum zu verteidigende Stellung. Sein junger Gegner beherrschte mit Turm und Dame die H-Linie und trieb Christophers König ins Freie, wo die restlichen Leichtfiguren ihm bald den Garaus machten.

Kurz danach sah es nach einem weiteren Debakel aus. Roger Burow an Brett 4 hatte sich für das „klassische“ Läuferopfer auf H7 entschieden, allerdings blieb die Fortsetzung aus und er verblieb mit einer ganzen Minusfigur. Er spielte jedoch unverdrossen weiter und tatsächlich gewann er die Figur zurück und dank seiner besseren Bauernstellung auch den vollen Punkt.

Roland Lobenstein an Brett 6 steuerte als nächstes ein Unentschieden bei. In einer offenen Partie konnte keine Seite rochieren, aber Roland schien leichte Vorteile zu haben. Nach einer Serie von Abtauschen einigte man sich auf die Punkteteilung.

Richard Voitmann an Brett 3 hatte eine schwierige Stellung zu bearbeiten. Bis weit ins Mittelspiel hinein war keine Figur abgetauscht, doch in unübersichtlicher Stellung ging ein Bauer vor seinem König verloren. Auch mit zäher Verteidigung war die Partie nicht mehr zu retten.

In der Partie von Werner Hofmann an Brett 2 konnte keine Seite Geländegewinne erzielen, beide Seiten waren in erster Linie auf Sicherheit bedacht und so kam es zu einem gerechten Remis.

Theoretisch hätte jetzt bei einem Gewinn an Brett 1 der Ausgleich erzielt werden können, aber eben nur theoretisch. Michael Maeding stand von Beginn an unter starkem Druck, sämtliche Figuren waren in der Verteidigung gefordert und kamen 40 Züge lang kaum über die 7. oder 8. Reihe hinaus. Das materielle Gleichgewicht aber blieb erhalten und tatsächlich konnte die Dame bei ihrem allerersten „Ausflug“ in die gegnerische Hälfte den König dort in ein Dauerschach treiben, somit Remis und Endstand 2,5 : 3,5.

Eiskalt erwischt

Dezember 05, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Allgemein, Presse Kommentare deaktiviert für Eiskalt erwischt

Hattersheim 1 – Kelsterbach 1  = 6,0 – 2,0

1.Matthias Nagel        0

2.Erich Zweschper       0

3.Mario Markic              0,5

4.Sasa Djakovic         0

5.Sinan Sinanovic       1

6.Stefan Grätzer        0

7.Paul Gidinceanu       0

8.Peter Köstler         0,5

Im eiskalten Posthof trafen wir auf den Tabellennachbarn aus Hattersheim. Wie ernst Hattersheim den Wettkampf nahm konnte man an der Tatsache ablesen, dass sie zum ersten Mal in dieser Saison mit beiden Fidemeistern an den Spitzenbrettern antraten.

Zunächst verlief der Wettkampf aber durchaus positiv. Mario hatte frühzeitig die Damen getauscht. Mit einer Bauernwalze am Königsflügel suchte er den Erfolg. Vergebens. Der Hattersheimer wehrte alles ab. Remis.

Sinan brachte uns in Führung. Mit einem Bauernabzug

bedrohte er die schwarze Dame und gewann eine Figur.

Das war‘s dann aber für lange Zeit. Beinahe postwendend gab Sasa auf. Sein Gegner beherrschte die E-Linie und kam so zum Erfolg.

Überraschend dann die Niederlage von Paul. Er attackierte in der C- und D-linie die gegnerischen Bauern. Dann aber verlor

er eine Qualität, hatte dafür allerdings 2 verbundene Freibauern. Durch Mattdrohungen auf der Grundlinie verlor er dann.

Matthias musste einen der Fidemeister bekämpfen. Er tat dies zunächst erfolgreich. Nach Damentausch verirrte sich aber sein Springer auf c7 und fand den Rückweg nicht mehr. Er schaffte es zwar den Springer zu retten, doch im Endspiel war seine Bauernstellung trotz gleichem Material so schlecht, dass der Meister das zum Sieg nutzen konnte.

Wie schon bei Sasa war bei Stefan die E-Linie ein Thema. Weiß konnte auf die 7.Reihe eindringen und gewann dann nach und nach 2 Bauern. Stefan gab auf.

Mit dieser Niederlage war der Wettkampf entschieden. Peter stand die ganze Zeit etwas gedrückt. Aber er verteidigte sich umsichtig. In der Zeitnot seiner Gegnerin befreite er sich und gewann sogar einen Bauern. Er hätte auf Sieg spielen können, aber da der Wettkampf schon entschieden war bot er Remis an und verzichtete auf ein schwieriges Damenendspiel mit einem Mehrbauern.

Blieb noch Erich, der den 2.Fidemeister bekämpfen musste. Die Partie schien stets im Gleichgewicht zu sein, aber der Hattersheimer lehnte das Remis Angebot ab. So kam es zu dem Endspiel Turm, Springer, 4 Bauern gegen Turm, Läufer und 4 Bauern. Zunächst wurden Läufer und Springer getauscht, dann die Türme. Im reinen Bauernendspiel kam es dann auf das Tempo an. Erich erhielt zuerst eine Dame, aber sein Gegner konnte mit Schach einziehen. Das ermöglichte ihm den Damentausch und danach war Erichs König zu weit weg um den Durchmarsch des letzten Bauern zu stoppen.

Kelsterbach 2 – Groß-Gerau 1 = 2,5 – 3,5

1.Michael Maeding       0,5

2.Werner Hofmann        0,5

3.Richard Voitmann      0

4.Roger Burow           1

5.Christopher Ziegler   0

6.Roland Lobenstein         0,5

Gegen den Tabellenführer tapfer gekämpft.

Kelsterbach 3 – Griesheim 2 = 3,5 – 2,5

1.Alexandros Pavlidis   1 kampflos

2.Marco Rühle           1

3.David Goodwin         0,5

4.Jamie Cirener         0

5.Yunus Nazari              0

6.Benedikt Karnapke         1 Unser Nachwuchs bleibt auf Aufstiegskurs

Knapper Sieg

Oktober 13, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Allgemein, Presse Kommentare deaktiviert für Knapper Sieg

Kelsterbach 2 – Hattersheim 2 = 3,5 – 2,5

1.Michael Maeding       0

2.Richard Voitmann      0

3.Roger Burow           0,5

4.Christopher Ziegler   1

5.Roland Lobenstein         1

6.Norbert Bernhard      1

Die 2. Mannschaft des Kelsterbacher Schachvereins empfing die 2. Mannschaft aus Hattersheim als. Bis zur ersten Entscheidung sollte es ziemlich lange dauern, aber dafür entwickelten sich turbulente Kampfspiele.

Den Anfang machte Roland Lobenstein an Brett 5: In einer umkämpften Partie standen beide Könige sehr offen und es ging nur um die Frage wer zuerst den entscheidenden Zug finden würde. Zum Glück für uns war es Roland.

Eine richtig heiße Partie entwickelte sich an Brett 3. Roger Burow hatte bereits in der Eröffnung die Wahl zwischen Pest und Cholera, entweder Figurenverlust oder Tausch der Dame gegen 2 Leichtfiguren. Er entschied sich für letzteres und dank seiner beiden Springer konnte er einige Schachs geben und weiter Bauern einsammeln. Schließlich gelangte er in ein Endspiel mit nur einer Qualität weniger und auch die Qualität konnte er wieder zurück gewinnen und ein Unentschieden erreichen.

Die nächsten Punkte zum Mannschaftssieg sammelten wir an den Brettern 4 und 6. Christopher Ziegler an 4 hatte bei ungleichen Rochaden einen starken Königsangriff gestartet und diesen immer weiter ausgebaut. Ohne jedes Gegenspiel musste seine Gegnerin aufgeben.

Auch Norbert Bernhard an Brett 6 stand von Beginn an gut. Er besetzte das Zentrum, brachte seine Türme in Stellung und verbesserte Zug um Zug seine Position. In hochgradiger Zeitnot gab sich sein Gegner geschlagen.

An Brett 1 schien Michael Maeding leichtes Spiel zu haben. Nach ausgeglichener Eröffnung opferte der Hattersheimer eine Figur für eine „Kombination“. Diese hatte jedoch ein Loch und Michael hatte in der Folge 2 Läufer für einen Turm und auch entsprechendes Druckspiel. Aber nachdem er zweimal einen einfachen Gewinnweg ausgeschlagen hatte, versuchte er es mit Gewalt und zu seiner –und zur Überraschung aller- verlor er noch.

An Brett 2 hatte Richard Voitmann ebenfalls eine optisch starke Stellung und Vorteile am Damenflügel. Aber der Gegner konnte im Zentrum kontern und so ging es kampfbetont weiter bis zum besseren Ende für ihn.

Somit Endstand 3,5 zu 2,5.

Kelsterbach 3 – Hattersheim 3 = 3,0 – 3,0

1.Marco Rühl            1

2.David Goodwin         0

3.Til Schöngarth        1

4.Yunus Nazari               1

5.Christian Pavlidis    0

6.Nathanael Jakobi      0

Die Bärenstarken Marco, Til und Yunus sicherten den Punktgewinn und Platz 3 in der Tabelle.

In Memoriam

September 05, 2021 Von: Stefan Grätzer Kategorie: Allgemein Noch keine Kommentare →

Alex Liesum

09.10.1963  –  05.07.2021

 

Mit großer Bestürzung haben wir letzte Woche vom Tod unseres langjährigen Vereinsmitglieds Alex Liesum erfahren. Es gibt nicht einmal eine Handvoll aktiver Spieler, die länger im Verein sind, als er es war. Er trat 1975 in unseren Schachverein ein und war seitdem immer aktiv „dabei“, sei  es anfangs bei Jugendturnieren oder später bei Mannschaftswettkämpfen in einer unserer Ligamannschaften. Es gibt wohl kein Turnier oder Turnierformat, an dem er nicht teilgenommen hat. Bei Blitz-/Tandem-/Pokal- oder Vereinsturnieren holte er sich öfters den Skalp eines „Großmeisters“ in unserem Umfeld. Zuletzt war er seit mehr als 20 Jahren unserer 2. Mannschaft eine feste Stütze.

Aber in unserem Gedächtnis wird mindestens ebenso haften bleiben sein „Dasein“ bei den Aktivitäten außerhalb des Spielbetriebs, angefangen von den legendären Pfingstfahrten der Jugendlichen bis zu den Grillfeiern im Südpark und den Weihnachtsfeiern im AWH. Seine freundliche, aufgeschlossene und ausgeglichene Art bleibt uns als Erinnerung.