Kelsterbacher Schachverein

Ich kämpfe solange mein Gegner einen Fehler machen kann. [Emanuel Lasker]
Subscribe

Artikel der Kategorie ‘Presse’

Müheloser Sieg

Mai 23, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Müheloser Sieg

Rüsselsheim 1 – Kelsterbach 1 = 2,0 -6,0

1.Erich Zweschper 1 kampflos
2.Mario Markic 0,5
3.Matthias Nagel 1 kampflos
4.Sinan Sinanovic 0,5
5.Stefan Grätzer 0,5
6.Paul Gidinceanu 0,5
7.Peter Köstler 1 kampflos
8.Jürgen Meier 1 kampflos

Rüsselsheim konnte nur 4 Spieler ans Brett bringen und so gingen wir mit einem beruhigenden Vorsprung in den Wettkampf.
Angesichts des klaren Spielstandes war es kein Wunder, dass die übrigen Partien rasch Remis endeten. Durch dieses Ergebnis haben wir die Tabellenführung zurück erobert.

Spannende Spiele – vergebene Chancen

Kelsterbach 2 – Hattersheim 3 = 2,5 – 3,5

1.Michael Maeding 0,5
2.Richard Voitmann 0
3.Roger Burow 1
4.Roland Lobenstein 0
5.David Goodwin 0,5
6.Til Schöngarth 0,5

Die 2. Mannschaft des Kelsterbacher Schachvereins startete gegen die 2. Mannschaft aus Hattersheim recht optimistisch. Roger Burow an Brett 3 hatte im Mittelspiel einen Springer gewonnen und brachte die Partie anschließend gefahrlos über die Ziellinie.
Michael Maeding an Brett 1 unterschätzte lange Zeit den gegnerischen Königsangriff, aber schließlich konnte er alle Mattdrohungen parieren und ein Remis erzielen.
An allen anderen Brettern war noch nichts entschieden, schlechter stand eigentlich niemand, eher im Gegenteil. Richard Voitmann an 2 hatte die Kontrolle über 2 halboffene Linien und mehr Raumvorteil. Mit fortschreitender Spieldauer verschlechterte sich seine Stellung jedoch, sein König wurde ins Freie gezogen und musste sich geschlagen geben.
Auch Roland Lobenstein an Brett 4 kam sehr gut aus der Eröffnung, sein Gegner hatte nach 20 Zügen schon fast seine gesamte Bedenkzeit verbraucht. Als dieser jedoch die offene D-Linie mit Turm und Dame besetzen konnte, fand Roland keine ausreichende Verteidigung mehr.
Jetzt schien auch der Mannschaftskampf deutlich verloren zu gehen: David Goodwin an Brett 5 hatte in hochgradiger Zeitnot einen Bauern verloren und stand mit dem Rücken zur Wand. Aber die Zeitkontrolle wurde geschafft und im nun entstandenen Turm- und Bauernendspiel konnte er sogar noch 2 Bauern gewinnen, aber mehr als Remis war nicht zu holen.
Eine richtige Achterbahnfahrt im Spielgeschehen lieferte Til Schöngarth an Brett 6. In der Eröffnung opferte er einen Bauern für „Angriff“, dummerweise ging dabei ein 2. Bauer verloren und aus Angriff wurde Verteidigung. Als auch noch ein 3. Bauer verloren ging, sah alles nach einem schnellen Ende aus. Aber die Gegnerin stellte eine Figur ein und Til erhielt eine neue Chance. Doch zum Sieg reichte es nicht mehr, Remis.
Somit Endstand 2,5 zu 3.5.

Kelsterbach 3 – Hattersheim 3 = 2,0 – 2,0

1.Alexandros Pavlidis 1
2.Marco Rühl 1
3.Jamie Cirener 0
4.Christian Pavlidis 0

Die 3. Mannschaft traf zeitgleich auf Hattersheim 3. Hier waren 3 Partien schnell entschieden: Jamie Cirener und Christian Pavlidis hatten gegen ihre erfahrenen Gegner keine Chance. Marco Rühl dagegen fand an Brett 2 ohne große Mühe zum Ziel. Nur Alexandros Pavlidis an Brett 1 musste sich „anstrengen“. Er hatte nach der Eröffnung 2 Bauern gewonnen, aber der Hattersheimer verteidigte sich zäh und Alexandros musste noch einige Klippen umschiffen.
Endstand hier 2 : 2

Hofheimer Frauenpower verpufft

Mai 09, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Noch keine Kommentare →

Kelsterbach 1 – Hofheim 4 = 4,5 – 3,5

1.Erich Zweschper 0,5
2.Mario Markic 0
3.Matthias Nagel 0,5
4.Sinan Sinanovic 0,5
5.Stefan Grätzer 0,5
6.Peter Köstler 1
7.Roger Burow 0,5
8.Sasa Djakovic 1

Zum Spitzenspiel der Main-Taunus-Liga war Hofheim mit 3 Spielerinnen aus der 2.Damenbundesliga angereist. Der Erfolg hielt sich in Grenzen. 2 Remis und 1 Niederlage war die Ausbeute.

Sasa zeigte sich wenig charmant, griff vehement am
Königsflügel an und setzte seine Gegnerin nach 2 Stunden Matt.

Stefans König verblieb im Zentrum (e7). Er konnte aber alle Drohungen der Weiblichen Fide Meisterin parieren – Remis.

Überraschend das Unentschieden bei Sinan. Auch sein König war im Zentrum verblieben. Sein Königsturm und Königsläufer spielten gar nicht mit. Die Hofheimerin hatte einen Springer auf e3 platziert. Aber plötzlich war die Partie Remis.

Damit waren die Herren unter sich.

Bei Matthias standen am Ende je 1 Dame, 2 Türme und 7 Bauen auf dem Brett, die sich gegenseitig blockierten. Remis

Zeitgleich reichten sich Roger und sein Gegner die Hände zum Remis Schluss. Keiner der Beiden konnte einen Vorteil erzielen.

Der Gegner von Peter stellte beide Springer an den Brettrand –was selten gut ist. Tatsächlich musste er einen Bauern geben um keinen Springer zu verlieren. Peter übte danach Druck in der E-Linie aus. Am Ende hatte er eine Qualität und 2 Mehrbauern. Sieg für Kelsterbach.

Damit stand es 4 – 2 für uns und an einem der beiden Spitzenbretter musste mindestens 1 Unentschieden her.

Bei Mario sah es schlecht aus. Er hatte schon lange 2 Bauern weniger. Trotz zähem Widerstand musste er schließlich aufgeben.

Blieb noch Erich, der sehr passiv stand, aber das kennt man ja von ihm. Beide Spieler kamen in extreme Zeitnot, behielten aber den Überblick. Allmählich befreite sich Erich und stellte Mattdrohungen auf. Schließlich nach 5 Stunden das Remisende und der Sieg für uns.

Kelkheim 1 – Kelsterbach 2 = 5,5 – 0,5

1.Richard Voitmann 0
2.kampflos 0
3.Christopher Ziegler 0
4.Roland Lobenstein 0
5.David Goodwin 0
6.Akin Mert 0,5

Ersatzgeschwächt und in Unterzahl gegen den haushohen Staffelfavoriten – das konnte nicht gut gehen.

Kelkheim 3 – Kelsterbach 3 = 1,5 – 2,5

1.Alexandors Pavlidis 1
2.Marco Rühl 1
3.kampflos 0
4.Christian Pavlidis 0,5

Ein kurzfristig erkrankter Spieler konnte nicht ersetzt werden. Dennoch gewann unser Nachwuchs und hält sich in der Spitzengruppe der Kreisklasse.

Führungswechsel beim Schachverein

Mai 03, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Führungswechsel beim Schachverein

Schachverein unter neuer Führung

Nach 25 Jahren ist unser 1. Vorsitzender, Michael Maeding, aus dem Amt ausgeschieden. Der 2. Vorsitzende Gunther Titze dankte ihm im Namen aller Mitglieder für die geleistete Arbeit.

Nachfolger wird der bisherige Schriftführer Roger Burow. Das Amt des Schriftführers übernimmt Christopher Ziegler. Die übrigen Vorstandsämter bleiben unverändert.

Da seit dem ausgefallenen Jubiläum 2020 eine Reihe von Ehrungen nicht stattfinden konnten, wurden diese am Freitag nachgeholt.

Die Vereinsturniere und das Pokalturnier 2020 und 2021 wurden zusammengelegt. Das Vereinsturnier 2020/21 gewann Mario Markic vor Sinan Sinanovic, das Pokalturnier 2020/21 gewann ebenfalls Mario Markic vor Paul Gidinceanu.

Beim Monatsblitz gab es 2 „Kurzturniere“ mit 5, bzw. 6 Austragungen. Erich Zweschper gewann sowohl die Turnierserie 2020, als auch 2021.

Dann erfolgte die Ehrung langjähriger Mitglieder.

Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Marco Rühl, Roger Burow, Elisabeth Pavlidis, Alexandros Pavlidis und Dimitrios Pavlidis.

Für 40 Jahre: Torsten Kreer

Für 50 Jahre: Norbert Zöller und Richard Voitmann

Für 60 Jahre: Walter Meisterling, Reiner Lippert, Reinhold Hörner und Peter Köstler

Für 65 Jahre: Werner Lippert

Für 70 Jahre: Kurt Schneider

Mit einem Imbiss und dem Austausch von Geschichten aus der guten alten Zeit fand der Abend einen gemütlichen Ausklang.

Deutlicher Pokalsieg

April 25, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Noch keine Kommentare →

Groß – Gerau 1 – Kelsterbach 1  = 0,5 – 3,5

1.Mario Markic               1

2.Erich Zweschper       1

3.Christopher Ziegler   0,5

4.Sinan Sinanovic       1

Groß-Gerau hatte nicht die allerbesten Spieler an Bord.

Mario gewann an Brett 1 locker nach etwa einer Stunde gegen Günter Wagner. Er opferte eine Figur und legte den Königsflügel von Wagner offen. Dann konnte er nach rund 20 Zügen schon Matt setzen.

Dann siegte Sinan auf einmal an Brett 4 gegen Jan Rother. Sinan kam zwar besser aus der Eröffnung, stand aber dann sehr gedrückt. Schwarz hatte eine Bauernkette e3 (Freibauer), f4, g5, h6. Sinan konnte mit der Dame über g4 aber in die Stellung eindringen. Rother ließ schließlich einen Turm auf e8 ungedeckt hängen und gab dann gleich auf.

Christopher kämpfe gegen Thomas Friedel ums Remis, nachdem er erst gut aus der Eröffnung rauskam. Bei ungleichfarbigen Läufern und je einem Turm konnte Friedel aber seinen a-Freibauern nicht umwandeln.

Erich gewann an Brett 2 gegen Dr. Peter Ullrich. Er spielte wieder seine antitheoretische Eröffnung. Letztlich stand er im Mittelspiel sehr angenehm und konnte am Ende die Dame gewinnen (sonst Matt). Das war dann der 3,5:0,5-Sieg.

Im Viertelfinale wartet Kelkheim, das sich überraschend gegen Vorjahressieger Flörsheim (im Endspiel gegen uns)durchgesetzt hat.

Erkämpftes Remis

April 04, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Noch keine Kommentare →

Eschborn 1 – Kelsterbach 1 = 4,0 – 4,0

1.Erich Zweschper 1
2.Matthias Nagel 1
3.Sinan Sinanovic 0
4.Stefan Grätzer 0
5.Paul Gidinceanu 0
6.Peter Köstler 1
7.Jürgen Meier 1
8.Michael Maeding 0

Von Beginn an spielte Erich Zweschper am Königsflügel aggressiv und gewann rasch.

Dann war es erst einmal vorbei mit der Herrlichkeit. 3 Partien in Folge gingen verloren. Den Anfang macht Stefan. Seine Gegnerin hatte starke Springerfelder. Stefan wollte eine Figur gewinnen, wurde aber durch ein Opfer auf der Grundlinie matt gesetzt.

Auch bei Michael spielte die nicht ausreichend gedeckte Grundlinie eine Rolle. Er wollte einen Freibauern durchdrücken. Aber ein Grundlinienschach führte zum Verlust.

Paul begann vielversprechend, aber eine Mattdrohung auf G2 band seine Figuren. Schließlich musste er Material geben und verlor.

Jürgen brachte uns wieder ins Spiel. Der Eschborner hatte einen schwachen Einzelbauern den Jürgen attackierte. Es kam zu einem Turmendspiel mit 2 Mehrbauern, das Jürgen souverän gewann.

Durch die Niederlage von Sinan wurde der 2 Punkte Rückstand wieder hergestellt. Sinan hatte eigentlich eine gute Stellung mit starkem Angriff. Aber er vergass, dass beim Schach auch die Zeit eine Rolle spielt. Er überschritt die Bedenkzeit und verlor.

Nun mussten beide Partien gewonnen werden. Matthias hatte eine starke Stellung mit starken Springern. Er opferte eine Qualität um Linien zu öffnen und mit Mattdrohungen auf der G-Linie gewann er.

Bei Peter sah es gar nicht gut aus. Der Eschborner opferte in der Eröffnung einen Bauern für schnelle Entwicklung. Die ersten 20 Züge stand Peter mit dem Rücken zur Wand. Nachdem sein Gegner einen möglichen Figurengewinn ausließ, befreite sich Peter, gewann noch einen Bauern und die Partie zum 4-4 Endstand.

Kelsterbach – Eppstein 2 = 3,5 – 2,5
1.Richard Voitmann 0,5; 2.Roger Burow 1; 3.kampflos 0; 4.Christoher Ziegler 1; 5.David Goodwin 0; 6.Alexandros Pavlidis 1
Trotz Unterzahl konnte die 2.Mannschaft gewinnen.

Kelsterbach 3 – Griesheim 2 = 0,5 – 3,5
1.Marco Rühl 0,5; 2.Christian Pavlidis 0; 3.Joshua Gallo 0;
4.Elisabeth Pavlidis 0
Gegen das Spitzenteam aus Griesheim hatte die stark ersatzgeschwächte 3.Mannschaft keine Chance.

Kelsterbach 2 startet mit Unentschieden

März 27, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Kelsterbach 2 startet mit Unentschieden

Kelsterbach 2 – Hofheim 5 = 3,0 – 3,0

1.Michael Maeding 0,5
2.Richard Voitmann 0,5
3.Roger Burow 0,5
4.Christopher Ziegler 1
5.Roland Lobenstein 0,5
6.David Goodwin 0

Die 2. Mannschaft des Kelsterbacher Schachvereins hat ihr erstes Spiel nach der Coronapause gegen Hofheim 5 mit einem gerechten Remis beendet.

An 5 von 6 Brettern war nach fast 3 Stunden noch alles im Lot. Allein Christopher Ziegler an Brett 4 hatte bis dahin eine Figur gewonnen. Er musste sich dann einiger Mattdrohungen erwehren und verlor die Figur auch wieder, allerdings verblieb er im Endspiel mit einem gesunden Mehrbauern, der zum Sieg reichte.

Richard Voitmann an Brett 2 konnte seinen Gegner mit der offenen A-Linie unter Druck setzen und gewann einen Bauern. Das Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern war jedoch nicht zu gewinnen.

Bei Michael Maeding an Brett 1 tat sich nach der Eröffnung nur noch wenig, beide Spieler standen sich mit jeweils 2 Türmen in der D-Linie gegenüber und konnten ihre Stellungen nicht verbessern.

Bei Roger Burow an Brett 3 kam es zu einem Damenendspiel mit Läufer gegen Springer; es war ein schwieriges Lavieren und so einigte man sich auf remis.

Roland Lobenstein an Brett 5 hatte viel Aktivität bei ungesicherten Königen auf beiden Seiten. Aber die Stellung blieb auch hier im Gleichgewicht.

An Brett 6 fiel dann wieder eine unglückliche Entscheidung. David Goodwin hatte nach der Eröffnung die aktivere Stellung, versäumte aber weiteren Druck aufzubauen und verlor zum Ende eine Figur und die Partie. Endstand somit 3 : 3 unentschieden.

Tabellenführer

März 21, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Tabellenführer

Kelsterbach 1 – Griesheim 1 = 4,5 – 3,5

1.Erich Zweschper 0
2.Mario Markic 0,5
3.Matthias Nagel 0,5
4.Sinan Sinanovic 0,5
5.Stefan Grätzer 0
6.Paul Gidinceanu 1
7.Peter Köstler 1
8.Christopher Ziegler 1

Im Wettkampf gegen Tabellenführer Griesheim spielten Türme eine entscheidende Rolle. Zunächst aber erzielte Mario Remis. Er hatte in der Eröffnung einen Bauern für schnelle Entwicklung geopfert, aber es reichte nicht zum Sieg.

Dann 3 Kelsterbacher Siege. Paul gewann im Mittelspiel einen Turm und die Partie.

Peters Gegner opferte einen Bauern für den Königsangriff. Peter konnte aber alles problemlos abwehren und hatte im Turmendspiel dann 3 Mehrbauern.

Clever bot Christophers Gegner Remis ab, dieser lehnte ab und eroberte im nächsten Zug einen Turm. Damit stand es 3,5 : 0,5 und es fehlte nur noch ein Punkt zum Mannschaftssieg.

Wieder spielte ein Turmverlust eine entscheidende Rolle. Leider zu unseren Ungunsten. Durch einen gefesselten Läufer konnte Stefan zwischen Damenverlust oder Turmverlust wählen. Er wählte die Aufgabe.

Sinan sah sich schweren Angriffen auf seinen König ausgesetzt.
Er konnte aber alles abwehren und selbst im Zentrum und auf
der offenen B-Linie aktiv werden. Dann beging er einen falschen Bauernzug und verlor diesen. Aber das Turmendspiel hielt er Remis.

Den halben Punkt zum Sieg sicherte dann Matthias in einer stets ausgeglichenen Partie.

Die Niederlage von Erich an Brett 1 fiel nicht mehr ins Gewicht.

Durch diesen Erfolg haben wir die Tabellenführung der MTS-Liga
erobert.

Kelsterbach 2 war spielfrei.

Gelungener Restart

März 14, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Gelungener Restart

Groß-Gerau 1 – Kelsterbach 1 = 2,5 – 5,5

1.Erich Zweschper 1 kampflos
2.Mario Markic 1
3.Matthias Nagel 0,5
4.Sinan Sinanovic 1
5.Peter Köstler 0,5
6.Paul Gidinceanu 0
7.Matthias Preiß 0,5
8.Jürgen Meier 1

Seit November 2021 hatte der Schachbetrieb in der Main-Taunus-Schachvereinigung geruht. Der Neustart gelang uns perfekt.

Da Erichs Gegner nicht antrat gingen wir gleich in Führung. Die Hoffnung auf das 2-0 war hoch, hatte doch Paul eine Qualität und 2 Bauern mehr. Aber der Groß-Gerauer der nur Läufer, Springer und Bauern hatte, konnte Paul matt setzen.

Den nächsten Sieg steuerte dann Jürgen bei. Nach und nach gewann er 3 Bauern. Sein Gegner opferte eine Figur, aber Jürgens Zentrumsbauer konnte zur Dame durchlaufen.

Dann folgten 2 Remisen. Peter hatte zwar einen Mehrbauern, aber durch Zugwiederholung wurde er zum Remis Schluss gezwungen.

Matthias Preiß stand zunächst besser, aber seine Kontrahentin konnte mit Ihrem Turm in seine Stellung eindringen. Ein etwas schmeichelhaftes Remis.

Mario stand passiv, aber der Groß-Gerauer war in höchster Zeitnot. Somit konnte sich Mario befreien. 2 Züge bevor er Matt setzen konnte überschritt sein Gegenspieler die Zeit.

Das Unentschieden von Matthias Nagel sicherte den Mannschaftssieg. Er versucht anzugreifen, aber sein Gegner blockierte alles. Am Ende waren noch alle 16 Bauern auf dem Brett.

Turbulent ging es bei Sinan zu. Durch einen Läuferabzug drohte plötzlich matt oder Damenverlust. Aber auch sein Gegner war in Zeitnot. Sinan opferte einen Turm und konnte in ein vorteilhaftes Turmendspiel abwickeln, als die Zeit des Gegenspielers abgelaufen war.

Kelsterbach 2 – Hofheim 5 = 3 – 3
Michael Maeding, Richard Voitmann, Roger Burow und Roland Lobenstein spielten Remis, Christopher Ziegler gewann und David Goodwin verlor.

Kelsterbach 3 – Hofheim 7 = 4 – 0
Der Nachwuchs mit Alexandros Pavlidis, Marco Rühl, Jamie Cirener und Til Schöngarth gewann alle Partien.

Schachverein startet Vereins- und Pokalturnier

Februar 06, 2022 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Schachverein startet Vereins- und Pokalturnier

Voller Optimismus startet der Kelsterbacher Schachverein seine Vereinsinternen Turniere, in der Hoffnung, dass es nicht wieder wie –Corona bedingt- 2 Jahre bis zum Abschluss dauert.

Ein ehrgeiziges Unterfangen, denn für das Vereinsturnier haben sich 13, für das Pokalturnier 17 Spieler angemeldet. Dazu kommen noch 10 Termine für das Monatsblitzturnier (2 Turniere wurden bereits ausgespielt. Das bedeutet: 10x Blitz, 12x Vereinsturnier und wenn man ins Finale kommt 4x Pokal. Ein strammes Programm.

Es gab auch schon die ersten Überraschungen. Im Vereinsturnier verlor Titelverteidiger Mario Markic gegen Christopher Ziegler und im Pokal warf Nachwuchsspieler Alexandros Pavlidis mit Sinan Sinanovic immerhin den Zweitplatzierten des Vereinsturniers aus dem Wettbewerb.

In der Verbandsrunde sieht es leider nicht so positiv aus. Die 1.und 2. Runde im Oktober und November wurden gespielt. Danach mussten aber die Runden im Dezember, Januar und Februar verschoben werden. Der nächste Versuch wäre dann -Stand heute- der 13. März. Bleiben wir optimistisch.

Im Pokalfinale unterlegen

Dezember 12, 2021 Von: Peter Köstler Kategorie: Allgemein, Presse Kommentare deaktiviert für Im Pokalfinale unterlegen

Kelsterbach – Flörsheim = 0,5 – 3,5

1.Erich Zweschper 0
2.Mario Markic 0
3.Matthias Nagel 0
4.Stefan Grätzer 0,5

Seit Februar 2020 wartete der Kelsterbacher Schachverein auf Grund der Pandemie auf seinen Finalgegner im Bezirkspokal. Es wurde der Tabellenführer der Verbandsliga Süd (2 Klassen höher als Kelsterbach) Flörsheim.

Flörsheim wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Mario tauschte die Damen und Türme und verblieb in einem Endspiel mit einem schwachen Läufer gegen einen starken Springer. Sein Gegner ließ den H-Bauern laufen, der nicht mehr aufzuhalten war. 0 – 1.

Matthias verlor etwas überraschend. In der Eröffnung opferte er einen Bauern für gutes Spiel. Seine Türme beherrschten die offene B—Linie. Aber dann büßte er eine Figur ein und gab auf. 0 – 2 und schon fast die Entscheidung.

Erich erreichte in der Spanischen Partie ein gutes Mittelspiel. Er versäumte aber seinen Springer gegen den guten Läufer des Flörsheimers zu tauschen. Das gab diesem die Gelegenheit zu einem Läuferopfer auf H6, welches Erich nicht annahm. Damit hatte er einen Bauern weniger. In Zeitnot verlor er weiteres Material und gab auf. 0 – 3.

Nach beiderseitigen großen Rochaden konnte Stefan die Stellung mit Schwarz bequem im Gleichgewicht halten. Beide tauschten viel Material ab und das Endspiel mit Damen und ungleichfarbigen Läufern endete Remis. 0,5 – 3,5.

Schade, aber das Erreichen des Endspiels war schon ein Erfolg.