Kelsterbacher Schachverein

Ich kämpfe solange mein Gegner einen Fehler machen kann. [Emanuel Lasker]
Subscribe

Artikel der Kategorie ‘Presse’

Keine Chance gegen den Tabellenzweiten

April 24, 2024 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Keine Chance gegen den Tabellenzweiten

Kelsterbach 2 – Eppstein 2 = 2,0 – 6,0

1.Michael Maeding       0,5

2.Jürgen Meier              0

3.Werner Hofmann        1 kampflos

4.Richard Voitmann      0

5.Christopher Ziegler   0

6.Roger Burow           0,5

7.Roland Lobenstein         0

8.David Goodwin         0

Die 2. Mannschaft des Kelsterbacher Schachvereins empfing den Aufstiegskandidaten Eppstein II. Die Rollen waren klar verteilt, der Gast spielt um den Aufstieg, wir gegen den Abstieg. Auch wenn es anfangs noch Hoffnung gab, – die Gäste waren nur zu siebt und in keiner Partie standen wir nach der Eröffnung sichtbar schlecht – am Ende setzten sich die Favoriten ab.

Michael Maeding an Brett 1 kam wieder unter heftigen Druck am Königsflügel, aber die Verteidigung hielt und nachdem die größten Gefahren beseitigt waren, kam es zum Remis.

Danach kam unsere Durststrecke: Christopher Ziegler an Brett 5 hatte eine hübsche Kombination mit Königsangriff geplant, aber die Fortsetzung (oder der Plan) führte nicht zum Vorteil. Im weiteren Verlauf verlor er eine Figur und die Partie.

Jürgen Meier an Brett 2 hatte eine zumindest optisch sehr starke Position gegen einen rückständigen Bauern, aber durch eine Springergabel verlor er die Qualität und das Spiel.

Richard Voitmann an Brett 4 versuchte am Damenflügel in Vorteil zu kommen. Der Eppsteiner hatte sich langsam aber sicher Vorteil im Zentrum erarbeitet und konnte von dort Richards König gewinnbringend belagern.

Fast zeitgleich dann die endgültige Entscheidung an den Brettern 7 und 8. David Goodwin hatte sich zäh verteidigt und auch im Turmendspiel mit einem Minusbauern sah es nicht endgültig verloren aus, aber hier setzte sich der starke Gegner durch.

Roland Lobenstein an Brett 7 stand lange gleich mit Chancen im Zentrum, aber eine Unachtsamkeit kostete einen Bauern und bei beginnender Zeitnot fand er kein Gegenspiel.

Den letzten kleinen Erfolg gab es dann bei Roger Burow an Brett 6: Von Beginn an hatte er Raumvorteil und eine starke, weit vorgerückte Bauernkette. Im reinen Damenendspiel – bei gleichem Material – stand er durch die vorgerückten Bauern und seinen geschützten König deutlich besser. Er gewann auch 2 Bauern, aber dann entwischte der Gegner mit Dauerschach.

Endstand somit 2 : 6, aber nachdem die anderen Mannschaften im Keller auch keinen Boden gutmachen konnten, können wir den Abstieg wohl vermeiden.

Ersatzgeschwächt nach Nied

April 21, 2024 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Ersatzgeschwächt nach Nied

Nied 2 – Kelsterbach 1 = 4,0 – 4,0

1.Matthias Nagel        1 kampflos

2.Mario Markic              0,5

3.Stefan Grätzer        0,5

4.Sinan Sinanovic       0,5

5.Alexandros Pavlidis   1

6.Peter Köstler         0

7.Jamie Cirener         0

8.Adrian Tudose         0,5

Beim wichtigen Spiel gegen Nied 2 mussten wir 2 Nachwuchsspieler aus der 3.Mannschaft ins kalte Wasser werfen. Um es vorweg zu nehmen – beide erfüllten die Erwartungen gut bis sehr gut.

Auch Nied hatte Probleme und so ging Brett 1 kampflos an uns.

Alexandros erhöhte auf 2- 0. In einer wilden Partie standen beide Könige sehr „luftig“. Alexandros hatte eine Mehrfigur, aber es schien als wenn der Nieder diese zurückgewinnen könnte. Durch ein Zwischenschach verhinderte Alexandros dies und gewann.

Unser Jüngster, der 13jährige Adrian, spielte bei seinem ersten Einsatz eine solide Partie und ließ nichts anbrennen. Damit erzielte er einen wichtigen halben Punkt.

Mario konnte seinen üblichen aggressiven Spielstil nicht durchsetzen. Er hatte eine komplizierte Stellung auf dem Brett, die ebenfalls Remis endete.

Unser zweiter Nachwuchsspieler, Jamie, spielte die Eröffnung solide. Dann aber verlor er einen wichtigen Bauern auf E3. Er rochierte lang und wurde in der offenen C-Linie überspielt.

Stefan hatte zeitweise 2 Mehrbauern, aber es war klar, dass er einen davon zurückgeben musste. Mit einem Mehrbauern hätte er gegebenenfalls auf Sieg spielen können. Da uns aber ein Punkt zum sicheren Klassenerhalt reichte, gab er sich mit einem Unentschieden zufrieden.

Die letzte Partie hatte Peter. Nach gutem Beginn kam er in Bedrängnis. Seine Figuren, besonders der Damenläufer, standen sehr passiv. Das führte schließlich zum Bauernverlust und kostete die Partie.

Kelsterbach 3 – Mörfelden 2 = 6,0 – 0,0

Mörfelden konnte nicht antreten und so blieben die Punkte kampflos in Kelsterbach.

Spielabend : Freitags, Altenwohnheim, Moselstrasse

Jugend ab 19:00 Uhr, Erwachsene ab 2o Uhr

www.schachverein-kelsterbach.de

Chancenlos gegen Flörsheim 3

März 05, 2024 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Chancenlos gegen Flörsheim 3

Kelsterbach 2 – Flörsheim 3 = 2,5 – 5,5

1.Michael Maeding 0,5
2.Christopher Ziegler 0
3.kampflos 0
4.Roger Burow 0
5.Roland Lobenstein 0
6.David Goodwin 0,5
7.Norbert Zöller 1
8.Adrian Tudose 0,5

Die zweite Mannschaft des Kelsterbacher Schachvereins war bereits vor Wettkampfbeginn deutlich im Nachteil: Ohne die Stammspieler der Bretter 2 bis 4 und mit einem unbesetzten Brett waren die Hoffnungen auf einen Erfolg gleich Null.

David Goodwin an Brett 6 startete wenigstens mit einem Remis. Nach der Eröffnung konnte keine Seite irgendwelche Vorteile erzielen und ins Risiko wollte sich auch keiner stürzen.

Immerhin erzielte unsere Nachwuchshoffnung Adrian Tudose an Brett 8 (das erste Mal im Einsatz für die 2. Mannschaft) das nächste Remis. In einer offen geführten Partie hatte Adrian einen Tripel-Bauern in der F-Linie, ohne dass der Gegner daraus Kapital schlagen konnte. Zum Schluss hatte er sogar einen Springer gewonnen, aber das Endspiel blieb schwierig und der halbe Punkt ein mehr als gutes Ergebnis.

Christopher Ziegler an Brett 2 musste zur selben Zeit eine Niederlage akzeptieren. Sein Angriff in der F-Linie schlug nicht durch und kurz danach stand seine Dame im Abseits. Er gab die Dame für 2 Leichtfiguren, aber danach gab es keine Hoffnung.

Michael Maeding an Brett 1 stand anfangs wieder unter Druck und musste die Qualität abgeben. Ein Mehrbauer und ein aktiver Springer gaben wenigstens Kompensation und man einigte sich auf Unentschieden.

Roger Burow an Brett 4 kam ebenfalls nicht gut aus der Eröffnung Er fand kein Gegenspiel, während der Flörsheimer Zug um Zug seine Stellung verstärkte. Qualitäts- und Bauernverlust und schlechte Königsstellung war einfach zu viel.
Den einzigen Sieg erzielte Norbert Zöller an Brett 7. Von Anfang bis Ende blieb er am Drücker, gewann einen Bauern und baute in Ruhe seinen Königsangriff auf. Mit Dame und Turm wurde der gegnerische König alsbald umzingelt.

Bei Roland Lobenstein an Brett 5 stand nach der Eröffnung eine komplizierte Stellung auf dem Brett, er hatte einen Bauern verloren, dafür aber die offene H-Linie für seine Figuren. Diese spielte jedoch keine große Rolle, sein König wurde ins Freie gezogen und dort Matt gesetzt.

Endstand somit 2,5 zu 5,5 und Kelsterbach II findet sich bedrohlich nahe an einem Abstiegsplatz.

Kelsterbach 3 – Flörsheim 4 = 3,0 – 3,0

1.Marco Rühl 1
2.Christian Pavlidis 0,5
3.Jamie Cirener 0,5
4.Nathaniel Jakobi 1
5.Anne Hartung 0
6.Alexander Patzner 0

Unser Nachwuchs kommt immer besser in Fahrt. Nach dem Sieg in Runde 6 jetzt ein Unentschieden. Marco Rühl an Brett 1 hat jetzt 5 Punkte aus 7 Partien und noch kein Spiel verloren.

Sieg in Unterzahl

März 04, 2024 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Sieg in Unterzahl

Kelkheim 1 – Kelsterbach 1  = 3,0 – 5,0

1.Matthias Nagel        0

2.kampflos              0

3.Stefan Grätzer        0,5

4.Sinan Sinanovic       1

5.Alexandros Pavlidis   0,5

6.Peter Köstler         1

7.Jürgen Meier              1

8.Sasa Djakovic         1

Gegen Kelkheim musste ein Sieg her. Beide Mannschaften standen mit 5 Punkten in Nähe der Abstiegsränge. Die Chancen standen nicht gut. Zwei Spieler hatten schon im Lauf der Woche abgesagt, ein weiterer meldete sich am Spieltag krankheitsbedingt ab. So starteten wir also mit 0 – 1

Sasa sorgte schnell für den Ausgleich. Gegen seinen jugendlichen Gegner eroberte er mit einer Bauerngabel eine Qualität. Weiteres Material folgte und es stand 1 – 1

Jürgen hatte früh die Damen getauscht und lang rochiert. In der offenen G-Linie attackierte er mit seinem Turm den Punkt G7, unterstützt von seinem zweiten Turm, der auf die 7.Reihe eingedrungen war. Als auch noch der Läufer eingriff brach die schwarze Stellung zusammen. 1 – 2

Sinan baute den Vorsprung aus. Er hatte zunächst einen Bauern weniger, aber den Freibauern von Weiß und als Angriffsziel auserkoren. Als er die Qualität gewann war die Partie entschieden. Mit Dame – Turm und 5 Bauern gegen Dame – Springer und 5 Bauern siegte er souverän. 1 – 3

Stefan fand sich in einem komplizierten Bauernendspiel wieder und erzielte ein Remis. Wie die spätere Analyse zeigte, hätte er die Partie gewinnen können. 1,5 – 3,5

Peter erkämpfte den Siegpunkt. Nach einer Springergabel, die die Qualität gekostet hätte, entschied er sich für ein Damenopfer gegen Turm und Läufer. Es gelang ihm seine Türme auf die zweite Reihe des Gegners zu bringen, in der Absicht Dauerschach zu geben. Der Kelkheimer wollte dies verhindern und lief dabei in ein Matt. 1,5 – 4,5

Alexandros hatte eine sehr aktive Stellung und lehnte ein Remis Angebot ab. Mit 2 aktiven Zentrumsbauern engte er den Gegner am Königsflügel ein. Danach öffnete er Linien am Damenflügel. Aber der Kelkheimer verteidigte sich geschickt und so kam „nur“ ein Turmendspiel mit einem Mehrbauern heraus.

Turmendspiele sind kompliziert und so verpasste Alexandros seine Gewinnchance und musste sich doch mit Remis zufrieden geben. 2 – 5

Matthias rochierte lang und wollte mit seinen Bauern den Königsflügel stürmen. Mehrfach bot er ein Bauernopfer an um Linien zu öffnen. Aber sein Gegenspieler biss nicht an, sondern griff seinerseits am Damenflügel an. Als er Matthias‘ Turm der den Punkt C2 schützte vertreiben konnte war die Partie entschieden.

Kelsterbach 2 – Flörsheim 3 = 2,5 – 5,5

1.Michael Maeding       0,5

2.Christopher Ziegler   0

3.kampflos              0

4.Roger Burow           0

5.Roland Lobenstein         0

6.David Goodwin         0,5

7.Norbert Zöller        1

8.Adrian Tudose         0,5

Kelsterbach 3 – Flörsheim 4 = 3,0 – 3,0

1.Marco Rühl            1

2.Christian Pavlidis    0,5

3.Jamie Cirener         0,5

4.Nathanael Jakobi      1

5.Anne Hartung              0

6.Alexander Patzner         0

Spielabend : Freitags, Altenwohnheim, Moselstrasse

Jugend ab 19:00 Uhr, Erwachsene ab 2o Uhr

www.schachverein-kelsterbach.de

Deutliche Niederlage in Griesheim

Januar 25, 2024 Von: Peter Köstler Kategorie: Allgemein, Presse Kommentare deaktiviert für Deutliche Niederlage in Griesheim

Griesheim/Höchst 1 – Kelsterbach 2 = 7,0 – 1,0

1.Michael Maeding       0

2.Jürgen Meier              0

3.Richard Voitmann      0

4.kampflos              0

5.Christopher Ziegler   0

6.Roger Burow           0,5

7.Roland Lobenstein         0

8.David Goodwin         0,5

Der 2. Mannschaft des Kelsterbacher Schachvereins gelang gegen die hohen Favoriten von Griesheim/Höchst keine Überraschung. Mit nur 7 Spielern angetreten gab es wenigstens am Anfang einen kleinen Lichtblick.

David Goodwin an Brett 8 konnte früh jegliche Aktivität der Weißspielerin neutralisieren und ein Remis vereinbaren.

Gerade an den hinteren Brettern sah es gar nicht übel aus. Roland Lobenstein an Brett 7 hatte aktives Figurenspiel und einige Drohungen aufgebaut. Allerdings befand sich auch sein König im Zentrum und das wurde ihm schließlich zum Verhängnis.

Roger Burow am Brett davor hatte einen vielversprechenden Königsangriff in der F-Linie gestartet. Der Gegner musste einen Läufer geben um nicht total eingeschnürt zu werden. Damit war der entscheidende Durchbruch erstmal verhindert und Roger musste sich kurz darauf in die Punkteteilung fügen.

Danach war für uns nichts mehr zu holen. Richard Voitmann an Brett 3 konnte seine Figuren nicht sinnvoll aktivieren und musste fast tatenlos zusehen wie der Griesheimer die einzige offene Linie, die H-Linie, mit seinen Schwerfiguren besetzte; Matt war unausweichlich.

Christopher Ziegler an Brett 5 hatte 2 Figuren für die Qualität geben müssen, und 3 verbundene Freibauern am Damenflügel sahen nach Kompensation aus. Aber sein offener König in der Mitte wurde entscheidend eingekreist und matt gesetzt.

Jürgen Meier an Brett 2 stand nach der Eröffnung schon schwer unter Druck: die Rochade war verhindert und auch seine Dame fand keinen sicheren Stand. Nach Figurenverlust war das Ende besiegelt.

Michael Maeding an Brett 1 konnte wenigstens eine Zeitlang standhalten, in der Eröffnung übersah er noch einen Materialgewinn, aber auch danach war die Stellung ziemlich ausgeglichen. Doch mit fortschreitender Spieldauer erhöhte der Gegner peu a peu den Druck und bei Erreichen der Zeitkontrolle war die Stellung nicht mehr zu halten.

Somit Endstand 1 : 7 aus Kelsterbacher Sicht.

Kelsterbach 3 – Bad Soden 4 = 2,5 – 3,5

1.Marco Rühl            1

2.Jamie Cirener         1

3.Nathanael Jakobi      0

4.Adrian Tudose         1

5.Jaganatha Balaji      0,5

6.Anne Hartung              0

Für die Überraschung des Spieltages sorgte unser Nachwuchs.

Angeführt von Marco und Jamie gelang gegen den in Bestbesetzung angetretenen Tabellenführer ein unerwarteter Sieg. Adrian konnte im dritten Spiel den dritten Sieg einfahren. Neuling Jaganatha konnte ein Remis beisteuern.

Glücklicher Punkt

Januar 22, 2024 Von: Peter Köstler Kategorie: Allgemein, Presse Kommentare deaktiviert für Glücklicher Punkt

Kelsterbach 1 – Bad Soden 2 = 4,0 – 4,0

1.Matthias Nagel 0,5
2.Mario Markic 1
3.Sinan Sinanovic 1
4.Alexandros Pavlidis 1
5.Peter Köstler 0
6.Paul Gidinceanu 0,5
7.Sasa Djakovic 0
8.Norbert Zöller 0

Gegen Bad Soden sollte unbedingt ein Sieg her, um Abstand zu den Abstiegsplätzen zu gewinnen. Das gelang nicht. Die Spieler an Brett 3 und 4 fehlten. Das bedeutete, dass alle 2 Plätze nach oben rücken mussten.

Norbert Zöller, der lange Zeit pausiert hatte, traf ausgerechnet auf den erfahrensten Bad Sodener. Er machte das zunächst gut, dann aber geriet sein König in eine Fesselung und er verlor Material und die Partie.

Zu diesem Zeitpunkt stand auch Sasa schon auf Verlust. Er hatte eine Qualität weniger und der Gegner die Initiative. Er versuchte alles. Aber sein Gegenüber gab die Qualität zurück und das Bauernendspiel war leicht gewonnen.

Das Remis von Matthias an Brett 1 half auch nicht weiter. Es war eine komplizierte Stellung mit noch fast allen Figuren und Bauern auf dem Brett.

Ebenso wenig half das Remis von Paul, wobei das vielleicht sogar als Erfolg zu werten ist. Paul war am Damenflügel ziemlich unter Druck.

Mit geschickten Springerzügen stellte der Bad Sodener Peter immer wieder vor Probleme. Peters Damenturm und Damenläufer spielten praktisch nicht mit. Mit einem Springeropfer auf F6
erzwang weiß dann das Matt.

1,0 – 4,0 . Jetzt mussten die letzten 3 Partien gewonnen werden um einen Punkt zu retten.

Den Anfang machte Mario, der eine Qualität mehr und eine Angriffsstellung hatte. Der Gegner wehrte sich tapfer aber vergebens.
Sinan hatte ein Endspiel mit 2 Türmen und gleichfarbigen Läufern. Dazu hatte sein Kontrahent einen rückständigen Bauern auf D4. Sinan nutze dies geschickt aus, gewann einen Bauern und die Partie.

Blieb noch Alexandros, der die ganze Partie dominierte. Er gewann eine Qualität und setzte den Gegner so unter Druck, dass dieser sich in der G-linie mit einem Bauern matt setzen ließ.

Nach diesem Unentschieden stehen wir auf Platz 7 der Tabelle, nur einen Platz vor den Abstiegsrängen.

Griesheim/Höchst – Kelsterbach 2 = 7,0 – 1,0

1.Michael Maeding 0

2.Jürgen Meier 0

3.Richard Voitmann 0

4.kampflos 0

5.Christopher Ziegler 0

6.Roger Burow 0,5

7.Roland Lobenstein 0

8.David Goodwin 0,5

Gegen den Tabellenführer, die Spielgemeinschaft Griesheim/Höchst war unsere 2.Mannschaft chancenlos.

Bad Soden 4 – Kelsterbach 3 = 2,5 – 3,5

1.Marco Rühl 1

2.Jamie Cirener 1

3.Nathanael Jakobi 0

4.Adrian Tudose 1

5.Jaghanata Balaji 0,5

6. Anne Hartung 0

Ausgerechnet gegen den in Bestbesetzung angetretenen Tabellenführer gelang unserer 3.Mannschaft der erste Sieg.
Adrian holte den 3.Punkt im 3.Spiel.
Herzlichen Glückwunsch.

Kelsterbach 2 mit gerechtem Unentschieden

Dezember 19, 2023 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Kelsterbach 2 mit gerechtem Unentschieden

Kelsterbach 2 – Ffm.-West  2 = 4,0 – 4,0

1.Michael Maeding       0,5

2.Werner Hofmann        0

3.kampflos              0

4.Richard Voitmann      0,5

5.Roland Lobenstein         1

6.David Goodwin         0,5

7.Marco Rühl            0,5

8.Norbert Zöller        1

Die 2. Mannschaft des Kelsterbacher Schachvereins traf im letzten Spiel des Jahres auf Frankfurt-West 2.

Mit einem Minuspunkt gestartet begann der Wettkampf ziemlich zäh. Marco Rühl an Brett 7 lieferte den ersten halben Punkt. In einem Endspiel mit jeweils 2 Türmen war der Gewinn trotz einer optisch etwas angenehmeren Stellung mehr als schwierig.

Das nächste Remis gelang David Goodwin an Brett 6. In einer sehr soliden Partie konnte keine Partei Vorteile oder Angriffe generieren und ein friedliches Ende war die logische Folge.

Auch die nächsten beiden Partien sollten uns nicht weiter voran bringen. Richard Voitmann an Brett 4 hatte das Zentrum mit seinen Schwerfiguren besetzt während der Gegner am Königsflügel aktiv war; aber keine Seite erzielte einen zählbaren Vorteil.

Michael Maeding an Brett 1 war zwar problemlos aus der Eröffnung gekommen, aber auch hier war kein Vorteil zu sehen. In einem undurchsichtigen Endspiel mit jeweils Dame und Springer wollte keiner ein Risiko eingehen.

Die Schlussphase brachte dann aber richtig Würze in den Wettkampf: Zuerst mussten wir einen Rückschlag an Brett 2 hinnehmen. Werner Hofmann hatte anfangs aktives Figurenspiel und die offene C-Linie auf seiner Seite. Doch 2 starke Zentrumsbauern des Frankfurters brachten Gefahr und verhinderten lange die Rochade. Als Werner endlich rochierte, war es bereits zu spät, kurz darauf drohte Matt oder Damenverlust.

Ganz entgegengesetzt verlief die Partie bei Roland Lobenstein an Brett 5. In der Eröffnung stand er schon fast auf Verlust, die Rochade war verhindert und Dame und Läufer hatten seinen König im Schwitzkasten. Aber dieser Angriff kam ins Stocken, Roland konnte sich peu a peu befreien, 2 Bauern gewinnen und nach Qualitätsgewinn spielte sich der Rest wie von selbst.

Jetzt war Erleichterung spürbar, denn unsere letzte Partie stand zu diesem Zeitpunkt schon auf Gewinn. Norbert Zöller an Brett 8 hatte nach der Eröffnung 2 Läufer für einen Turm bekommen. Beide Könige standen allerdings unsicher und Norbert musste immer ein drohendes Matt auf der Grundreihe im Auge behalten. Mit dem Abtausch der gefährlichsten Figuren stand sein Sieg und unser Mannschaftsunentschieden fest.

Endstand 4 : 4

Kelsterbach 3 – Kelkheim 3 = 2,5 . 5,5

1.Jamie Cirener         1 kampflos

2.Lukas Kreer           0

3.Nathanael Jakobi      0

4.Adrian Tudose         1

5.Anne Hartung              0,5

6.Panagiotis Ioannidis  0

In unserer 3.Mannschaft fehlten von 6 Stammspielern gleich 3. 5 der Kelkheimer Spieler hatten schon eine Wertungsziffer, das heiß, sie waren Turniererfahren. Besonderes Pech hatte Lukas an Brett 2. Sein Gegner hätte von der Spielstärke her auch Platz in unserer 1.Mannschaft gefunden.

Erfreulich der Punkt von Adrian, der in seinem zweiten Einsatz den zweiten Sieg verbuchte. Anne erzielte das zweite remis in Folge.

Niederlage zum Jahresabschluss

Dezember 18, 2023 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Niederlage zum Jahresabschluss

Raunheim 1 – Kelsterbach 1 = 5,5 – 2,5

1.Matthias Nagel 0
2.Mario Markic 0
3.Torsten Kreer 1
4.Sinan Sinanovic 0
5.Stefan Grätzer 0,5
6.Alexandros Pavlidis 0
7.Peter Köstler 1
8.Christopher Ziegler 0

Im letzten Ligaspiel 2023 gab es im Lokalderby gegen Raunheim eine Niederlage. Stefan hatte seine Türme in der A-Linie verdoppelt um den Bauern A3 zu attackieren, sein Gegenspieler hatte seine Türme auf A1 und A2 ebenfalls verdoppelt um den Bauern zu schützen. Somit waren alle Schwerfiguren aus dem Spiel genommen. Remis

Dann kam Freude auf, als Torsten einen Sieg meldete. Torsten hatte nicht rochiert und sein König schien in der Mitte in Bedrängnis. Er verlor 2 Bauern, aber inszenierte selbst einen Königsangriff und gewann die Partie noch.

Bei Alexandros konnte der Raunheimer den Bauern A7 gewinnen und mit beiden Türmen in die schwarze Stellung eindringen. Er gewann eine Figur und die Partie.

An Brett 2 griff Mario in der halboffenen F-Linie an. Er opferte eine Figur, konnte seinen Angriff aber nicht vollenden und verlor.

Christopher lehnte ein Remis Angebot ab. Mit Recht, denn wenig später gewann er mit einer Bauerngabel die Qualität. Doch dann wanderte er mit seinem König auf H6 und wurde dort matt gesetzt.

Der Gegner von Peter wollte den Königsflügel angreifen. Peter öffnete die A-Linie und zwang den Gegner seine Angriffsfiguren an den Damenflügel zu schicken. Schließlich gewann Peter einen Bauern, der zum Freibauern wurde. Um alles Gegenspiel auszuschalten opferte Peter die Dame gegen den schwarzen Springer. Danach war der Durchzug des Bauern nicht mehr zu stoppen und er gewann.

Es blieben noch Matthias und Sinan, die 1,5 Punkte hätten holen müssen. Aber Beide hatten 2 Bauern weniger und verloren.

Kelsterbach 2 – Frankfurt West 2 = 4,0 – 4,0

1.Michael Maeding 0,5; 2.Werner Hofmann 0;3.kampflos 0;4.Richard Voitmann 0,5; 5.Roland Lobenstein 1; 6.David Goodwin 0,5; 7.Marco Rühl 0,5; 8.Norbert Zöller 1

1 Brett ging kampflos verloren. Dennoch reichte es zum Unentschieden.

Kelsterbach 3 – Kelkheim 3 = 2,5 – 3,5

1.Jamie Cirener kampflos 1; 2.Lukas Kreer 0; 3.Nathanael Jacobi 0; 4.Adrian Tudose 1; 5.Anne Hartung 0,5; 6.Panagiotis Ioannidis 0

Drei Stammspieler fehlten. Adrian holte im 2. Einsatz den 2.Punkt

Der Schachverein wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest.

Schöne Kombinationen und Glück

November 08, 2023 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Schöne Kombinationen und Glück

Hattersheim 2 – Kelsterbach 2  = 3,0 – 5,0

1.Michael Maeding       0

2.Jürgen Meier              1

3.Richard Voitmann      0,5

4.Christopher Ziegler   1

5.Roger Burow           1

6.Roland Lobenstein         1

7.David Goodwin         0,5

8.Norbert Zöller        0

Die 2. Mannschaft des Kelsterbacher Schachvereins war zu Gast in Hattersheim. Es begann recht unspektakulär mit einem baldigen Remis von Richard Voitmann an Brett 3. Nach Abtausch etlicher Schwerfiguren verblieb eine ausbalancierte Stellung mit ungleichfarbigen Läufern.

Roland Lobenstein an Brett 6 brachte uns in Führung. Er konnte schnell 2 Bauern gewinnen auf Kosten einer etwas offenen Königsstellung. Aber es gelang ihm, die meisten Figuren abzutauschen und das Endspiel sicher zu beenden.

Zwei Verlustpartien warfen uns wieder zurück. Norbert Zöller an Brett 8 merkte man die lange Spielpause deutlich an. Er verbrauchte viel Zeit in der Eröffnung und konnte seine Türme nicht vorteilhaft koordinieren. Am Ende übersah er einen Qualitätsverlust.

Michael Maeding an Brett 1 hatte lange eine ausgeglichene Position, er ließ sich aber zu sehr in die Defensive drängen und stellte zu allem Überfluss einzügig seinen Springer ein.

Eine spannende Partie an Brett 2 lief zu unseren Gunsten: Jürgen Meier hatte anfangs einen soliden Mehrbauern, der Gegner konterte mit einem fulminanten Königsangriff und Jürgen hatte alle Hände voll zu tun, seinen nackten König in Sicherheit zu bringen. Aber dies gelang ihm und seine Materialüberlegenheit sicherte den Punkt.

Auch an Brett 5 war eine Kampfpartie mit gegensätzlichen Rochaden auf dem Brett entstanden. Roger Burow hatte allerdings seinen Bauern bis auf H6 vorangebracht und mit einem sehenswerten Damenopfer setzte er den Schlusspunkt.

An den letzten beiden Brettern sah es sehr unterschiedlich aus: David Goodwin an Brett 7 stand auf Gewinn, Christopher Ziegler an 4 auf Verlust. Er hatte in der Eröffnung die Qualität verloren und stand nach weiterem Figurenverlust mit dem Rücken zur Wand. Anstatt aufzugeben gab er noch ein Racheschach und sein Gegenüber lief tatsächlich ins Matt.

Somit war der Wettkampf schon entschieden. David Goodwin, der im Mittelspiel die Qualität gewonnen hatte, gab sich schließlich mit Remis zufrieden.

Endstand somit 5 : 3 für Kelsterbach II

Hattersheim 3 – Kelsterbach 3 = 4,0 – 2,0

 

1.Marco Rühl       0,5

2.Jamie Cirener    0

3.Nathanael Jakobi 0

4.Lukas Kreer      0

5.Adrian Tudose    1

6.Anne Hartung          0,5

Marco bleibt unbesiegt!!

Bei seinem ersten Einsatz konnte Adrian gleich einen Sieg erzielen.

Anne holt ihren ersten Zähler.

Spannung bis zur letzten Sekunde

November 06, 2023 Von: Peter Köstler Kategorie: Presse Kommentare deaktiviert für Spannung bis zur letzten Sekunde

Kelsterbach 1 – Flörsheim 2 = 4,5 – 3,5

1.Matthias Nagel 1
2.Mario Markic 1 kampflos
3.Torsten Kreer 0,5
4.Stefan Grätzer 0,5
5.Sinan Sinanovic 0,5
6.Alexandros Pavlidis 0
7.Paul Gidinceanu 0,5
8.Peter Köstler 0,5

Wir starteten mit einem 1 – 0 in den Wettkampf da Flörsheim Brett 2 nicht besetzen konnte.

Ohne große Höhepunkte verlief das Spiel von Sinan. Im Endspiel mit je 2 Türmen, Läufer und 6 Bauern war Remis die logische Konsequenz.

Unglücklich verlief die Partie von Alexandros. Im Endspiel mit Turm und Springer hatte er einen gedeckten Freibauern. Der Flörsheimer bot Remis an, aber ich riet Alexandros zum Weiterspielen. Eine falsche Einschätzung. Nachdem er die Qualität geopfert hatte konnte der Gegner die Bauern erobern und gewinnen.

Matthias lehnte ein Remis Angebot ab. Mit einem Figurenopfer lenkte er die Steine seines Gegenübers in eine Springergabel, gewann eine Figur und die Partie.

Pauls Gegner hatte einen Isolani auf D4. Er konnte dies aber nicht ausnutzen und so endete das Spiel Remis.

Äußerst spannend verlief Torstens Partie. Er hatte einen Turm weniger, ob verloren oder geopfert ist nicht so richtig klar.
Mit Mattdrohungen auf G2 und eventuell sogar ein ersticktes Matt hielt er sich am Leben. Und tatsächlich endete die Partie Remis.

Achterbahnfahrt bei Peter. Er startete furios und eroberte 2 Bauern und schließlich sogar die Qualität. Aber der Gegenangriff machte ihn nervös. Schließlich gab er die Qualität zurück und war mit unentschieden einverstanden.

Jetzt musste Stefan einen halben Punkt holen um den Sieg zu sichern. Das sollte möglich sein, denn er stand während der gesamten Partie leicht besser. Am Ende war es dann ein Endspiel mit Turm, Läufer und 4 Bauern gegen Turm, Springer und 4 Bauern. Der Flörsheimer versuchte alles, sogar ein Springeropfer. Aber schließlich musste er sich mit einem Dauerschach zufrieden geben. Damit hatten wir den Wettkampf knapp gewonnen.

Hattersheim 2 – Kelsterbach 2 = 3,0 – 5,0

1.Michael Maeding 0; 2.Jürgen Meier 1; 3.Richard Voitmann 0,5; 4.Christopher Ziegler 1; 5.Roger Burow 1; 6.Roland Lobenstein 1; 7.David Goodwin 0,5; 8.Norbert Zöller 0

Hattersheim 3 – Kelsterbach 3 = 4,0 – 2,0

1.Marco Rühl 0,5; 2.Jamie Cirener 0; 3.Nathanael Jakobi 0; 4.Lukas Kreer 0; 5.Adrian Tudose 1; 6.Anne Hartung 0,5